Beuteschema

Es gibt Menschen, die ich sympathisch finde. Von Grund auf sympathisch. Gleich auf den ersten Blick.

Und es gibt Menschen, die ich attraktiv finde. Sexuell attraktiv. Gleich auf den ersten Blick.

Und dann ist mir was aufgefallen. Beides fällt niemals zusammen. Und mir ist was klargeworden. Unmittelbar wie grundlegend. Über Paarbeziehungen. Und über Konstruktionsfehler.

Advertisements

5 Gedanken zu “Beuteschema

  1. Hey dass ist doch grundsätzlich nicht verkehrt. Es gibt Menschen dir du auf anhieb sympathisch findest. Das ist mehr als ich behaupten könnte. Also Glück auf und erfreue dich an sozialen Kontakten.

    Gefällt 1 Person

  2. Deine Worte könnten von mir stammen-herrlich! Für was entscheiden wir uns?
    Für ein sicheres, ruhiges und damit sehr langweiliges Leben mit einem sympathischen Kerl, dessen Sympahtie in unseren Augen jedoch schnell verfliegen wird. Der Langeweile folgt Aggression und schließlich Ekel. Und das hat der arme Kerl wirklich nicht verdient-erträgt uns, unsere Launen, unsere Hassspiralen um ständig wechselnde Objekte, und wehrt sich nicht-das zerstört ihn und führt bei uns zu noch mehr Abstoßung. Wir schicken ihn fort und wünschen das beste-und nun sind wir allein. Uns ausgeliefert.
    Oder Wählen wir das aufregende Leben mit dem Unbekannten-düster, mystisch, extrem heiß, befindet sich in seiner eigenen Sphäre im Kenntnis der menschlichen Abgründe. Dieser Typ weckt durch sein intolerables Desinteresse das Interesse unsererseits. Der Weg zum Gipfel unserer Empfindungen ist steil, der anschließende Fall tief. Aber er schafft es uns zu faszinieren, wir begehren ihn, je stärker seine Abneigung, desto intensiver ist unser Verlangen. Und es ist gefährlich. Der Mann ist gefährlich und wahnsinnig heiß! Liegt dann noch ein angemessener Altersunterschied vor, sodass er uns in jedem Fall weit überlegen ist, sind wir verloren und gerettet zugleich.
    Aber was ziehen wir vor?
    Die unendliche Leere unserer selbst oder die Sinuskurven durch die tiefsten Abgründe der eigenen Psyche, dem unerträglichen Schmerz, sich jedoch gänzlich fühlend und den höchsten Gipfeln der Empfindungen, hemmungslosen Ekstasen, in der eigenen Realität zuhause.
    Die Entscheidung viel mir immer leicht. Lediglich mein Verstand war anderer Meinung. Aber der kann sich irren. Gefühle sind real 😝

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s