Bielefeld

Und dann gibt es Tage, da wäre ich doch lieber Bielefeld.

Bielefeld hat Bucht, Wald, Hügelland und einen Stausee.
Bielefeld hat Universität, Musik- und Kunstschule sowie einen weitbekannten Kinderchor.
Bielefeld hat Baudenkmäler, Naturdenkmäler und eine Burg auf einem Berg.
Bielefeld hat einen Jugendstilbahnhof und Autobahnanschluss.
Bielefeld hat Genussmittelproduktion und einen Schnaps aus Korn und Pfefferminz.
Bielefeld hat Arminia Bielefeld. Was auch immer das bedeuten mag.

Aber vor allem hat die Stadt eins: Die Möglichkeit sie nicht zu geben.
Und an Tagen wie heute, ist das sehr beneidenswert.

Advertisements

10 Gedanken zu “Bielefeld

  1. deine synapsen hätte ich oft gerne 🙂 was mir zu *bielefeld* einfiel- ich habe mich vor dem lesen getestet- BETHEL. waisenkinder, nonnen, sammelbüchsen, tränendrüsendrücker die aber doch ein mises gefühl geben, sobald ich einen angefaultes apfelstück wegwerfe.
    da finde ich die idee des nicht-existierens doch weitaus besser….wäre ein projekt bielefeld eine lösung für magersüchtige?
    grüße aus dem taunus, bettina
    die deine seite frecherweise weiterempfohlen hat

    Gefällt 1 Person

    1. Haha. Hatte auch erst überlegt die Einrichtung mit rein zu nehmen. Aber ein Ort „für Menschen mit Behinderung und psychischen Beeinträchtigungen“ bin ich mir selbst genug. Und brauche nicht Bielefeld zu sein.
      Danke für’s Weitersagen!
      Das freut die Frau. Immer. Und an Tagen wie heute ungemein mehr.

      Gefällt mir

  2. wie meinst du DAS bitte wieder? eine pure bielefeld-einrichtung überall? die enfach nach abgabe der versichertenkarte dematerialisieren?
    übrigens sind die „anderen“ genauso angetan von deiner seite wie ich, die freude ist also ganz meinerseits. heute kam eine vertreterin der tk vorbei und befragte mich diesbezüglich, die sind ja lustig, erst für gaga erklären und dann um erklärung bitten? andersrum wärs allemal besser und das weiss jede/r nä. hilfe, ich will auch elfenbeintasten und artenschutz.
    du solltest langsam aber sicher lektorInnen finden, dann kannst du bald offiziell ein wenig oder auch viel gaga sein, das gilt dann als – artgerecht. also den kreisen angemessen.
    hast du gerade ne schlechte zeit? da profitiere ich am meisten von deinen beiträgen. fies ne?

    Gefällt 1 Person

    1. Neee…ich meinte dass es eine Sache gibt, auf die ich an Bielefeld nicht neidisch zu sein brauche und das ist die Einrichtung für Behinderte und Gestörte, denn das bin ich selbst. Und dafür, dass ich meinen Witz erklärt habe, könntest Du mir jetzt erklären, was Deine TK-Tante wollte. Das hab ich jetzt nämlich nicht verstanden. Und Du, meine Liebe, stehst ganz sicher unter Artenschutz. Auch ohne Elfenbein. Da bin ich mir sicher. 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. ahhhh….ja (stell dir jetzt vor, wie loriot das sagen würde:-)) echt, wenn alle, die sich getört fühlen nach bethel geschickt würden, wäre heute abend 2/3 der weltpopulation dort. klagen und gejaule über flüchtlingsströme verschwänden ad hoc aus den medien und sogar das oktoberfest spielte eine untergeordnete rolle *träum* und behindert wurde ich heute früh im supermarkt auch mehrfach!
        Die frau im auftrag der tk arbeitet an einem tk-projekt zur verhinderung von klinik-aufenthalten, hier in zusammenarbeit von VITOS, dem klinikkonzern. ob das als „pilotprojekt“ nur hier in hessen stattfindet, weiß ich nicht, ich habe auch keine ahnung, nach welchen kriterien die probandInnen ausgewählt wurden. ich habe zugesagt, als ein tk-mitarbeiter mich anrief. ohne wirklich zu kapieren was der eigentlich wollte. ich hatte einfach keine zeit und den kopf nicht frei weil meine alzheimermutter um mich herum schwirrte und wie immer unfug im kopf hatte. denn im gegensatz zu gängigen meinungen ist ein demenzhirn nicht leer oder bielefeld=nicht existent, sondern voller aberwitziger spontaneitäten. so kams eben zu der zusammenarbeit mit tk und versa und diesem projekt. sicher wieder personenabhängig: die frau ist super und voller tips, wie was aus der kk rauszuleiern ist und entsprechend menschlich voller empathie, dazu menschlich sehr offen und wir machen hier alle ~8 wochen kaffeeklatsch.
        dass ich unter artenschutz stehe, beruhigt mich sehr, gerade bei der sterbehilfegesetzesdiskussion war ich doch schon geneigt, arzttermine ersatzlos zu streichen, also danke für den hinweis!!!

        Gefällt 1 Person

  3. Haha, ich musste auch zuerst daran denken dass es Bielefeld gar nicht gibt. Doch diese Tatsache hat der Stadt nichts gebracht, aus macht trotzdem Schulden, ist hässlich und hat einige Asi-Seiten. Ob es sie gibt oder nicht mache aus Bielefeld keine bessere Stadt.
    Und zu Bethel kann ich nur sagen, dass ich von meinem Verlobten ein Buch über Künstler in Bethel geschenkt bekommen habe.. Soll mir das irgendwas sagen??

    Gefällt mir

  4. jede stadt hat asi-seiten, das ist so. ich fand bielefeld immer ruhig und charmant provinziell, etwas bieder aber ok. die populäre art, jedes gekleckse von behinderten zur kunst – eben ART- zu erklären, finde ich eher fragwürdig und bringt einzelnen zu 99% schier nichts im schnöden alltag, der immer noch exclusion und heim beinhaltet. was bringt mir das, wenn ein bild von mir im gefeierten pr- kalender erscheint, ich beim nächsten gang zum bäcker aber wieder mit meinem rollstuhl in der tür steckenbleibe, von zu engen bürgersteigen kippe und die innenstadt wegen malerischem kopfsteinpflaster nicht nutzen kann? sowas und ähnliches passiert mir andauernd.. was soll dir das buch sagen? dass exclusion und damit die beschränkung auf vorhandene innerräume wundervolle möglichkeiten zur künstlerischen entfaltung als vollwertigen ersatz zum leben bedeutet? dass der respekt für die kunstwerke den fehlenden respekt für die immer unsichtbarenerschafferInnen wett macht? nach 12 jahren rollstuhl kommen mir leider nur diese antworten in den sinn, sorry 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s