Vergleiche

Es gehört zum Allgemeinwissen, dass man sich nicht vergleichen soll. Vergleiche führen zu Minderwertigkeitsgefühlen und Selbstabwertung. In der Therapie wurde uns der Vergleich als adäquates Mittel zur Emotionsregulation empfohlen („Denken Sie an Menschen, denen es schlechter geht.“).

Heute vergleiche ich mich mit Bielefeld. Bielefeld hat einen Kassenkredit von 500 Millionen Euro. Nach der morgendlichen Schnappatmung beim Blick auf meinen Kontostand, finde ich jetzt alles halb so wild. Und notiere: Vergleichen ist prima. Man muss sich nur das richtige Objekt suchen. Und neben Bielefeld kann man eigentlich immer nur gewinnen.

Advertisements

5 Gedanken zu “Vergleiche

  1. Habe mir im Rahmen einer 2 1/2 jährigen Drogenentziehungsmaßnahme (erfolgreich bis heute, was die „harten“ Drogen angeht) mein Bielefeld gesucht. Wenn´s mir schlecht geht denke ich immer an den jungen Typ von damals, ohne Beine auf´m Surfbrett: Kunststückchen machend für eine kleine Zuwendung.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s